Marc Bielefeld

1966 in Genf geboren, zog mit fünf Jahren nach Deutschland. Er wuchs danach in Hamburg auf. Weil er für Bundeswehr und Zivildienst als untauglich eingestuft wurde, ging er nach dem Abitur nach Paris, wo er ein halbes Jahr lang in einem Hotel als Tellerwäscher arbeitete. Zurück in Hamburg arbeitete er als Vertreter, Tankwart und Werbetexter und schrieb 1987 unter anderem die ersten zehn Zeilen für eine neue Kampagne der Zigarettenmarke Lucky Strike. Darunter den Spruch: „Hier lehnt eine Zigarette an einer Schachtel. Sonst nichts.“

Es folgte ein Studium der Literatur und Linguistik. Dabei verbrachte er ein Jahr an der Howard University in Washington, D.C., wo er als einziger Weißer an einer schwarzen Hochschule studierte. Marc Bielefeld lebt in Hamburg, war fünf Jahre Redakteur bei der Verlagsgruppe Milchstraße (Reise, Reportagen, Sport, News). Nebenbei schrieb er als freier Journalist.

Heute arbeitet Marc Bielefeld als freier Autor in Hamburg und schreibt unter anderem für Publikationen wie „Die Zeit“, „Financial Times“, „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“, „National Geographic“, „Lufthansa-Magazin“, „mare“, „Merian“, „Süddeutsche Zeitung“. Weitere Tätigkeiten als Buchautor, Textchef, Magazin-Entwickler und Heftproduzent bei verschiedenen Publikationen.

Bücher

Sturzflug mit Krokodil
Abenteuer zwischen Himmel, Hölle und sonstwo – Nachmachen erlaubt!; Heyne, München 2011

We spe@k Deutsch: … aber verstehen nur Bahnhof
Unterwegs im Dschungel unserer Sprache; Heyne, München 2008

Die Herausforderer
Deutschland greift nach dem America’s Cup (mit Peter Sandmeyer); Murmann, Hamburg 2008

Wilde Dichter
Die größten Abenteurer der Weltliteratur (mit Rüdiger Barth); Piper, München 2008 (gebundene Ausgabe: Malik 2005)

Textbeispiele
  • Die Unbeugsamen von Gareloch: Das Faslane-Friedenscamp in Schottland ist eines der ältesten der Welt (mare Juni/Juli 2014)
  • 1000 Meilen bis Manaus: Eine Dampferreise auf dem Amazonas (Free Men’s World 2/14)
  • Auf der Walz: Wir haben einen der letzten Wanderbootsbauer unserer Zeit begleitet (Yacht)
  • Windgeist: Achim Stuzmann war einer der besten Kitesurfer des Nordens – In Brasilien schluckt er eine Auster, sieben Tage später ist er vom Kopf ab gelähmt (Free Men’s World 1/14)
Sprachen
Englisch, Französisch und Spanisch