Wider den Fremdenhass

Gemeinsam mit Schriftstellern und anderen Journalisten habe ich im Januar im Münchner Literaturcafé Lost Weekend bei einer Lesung, die als literarisches Gegen-Pegida gedacht war, vorgelesen. Die Geschichten, die von der Begegnung mit der Fremdheit handeln, kommen nun im August gebündelt als Buch im Kirchheim-Verlag heraus: „Fremd“ (Hrsg. Fridolin Schley). Mein Beitrag lautet „Der Aufschub“ und handelt von der Verhinderung einer Abschiebung in letzter Minute.